Professor Prepper’s Lonely Survival WG

Das Basler Schauspiel präsentiert auf der Grossen Bühne «Das Ende der Welt, wie wir es kennen» – mit einem bis zur Albernheit reichenden Witz, der hin und wieder aber auch hintersinnig nachdenkliche Momente aufblitzen lässt. Zu lesen auch in der „bz Basel“. Es ist eine ulkige Gruppe, die sich hier am Ende der Welt zur postapokalyptischen WG zusammengeschlossen hat. Da ist der professorale Prepper, ein … Professor Prepper’s Lonely Survival WG weiterlesen

Ein unseliger Franziskus im postapokalyptischen Jammertal

Theaterdirektor Benedikt von Peter setzt auf der Grosse Bühne des Theater Basel Olivier Messiens Mammutoper „Saint François d’Assise“ als postapokalyptischer Horrortrip in Szene. Franz von Assisi kennt ja so ziemlich jeder. Als Bettelmönch, der zu den Vögeln predigte, gehört er zu den populärsten und sympathischsten Figuren im Kanon der vielen Heiligen der katholischen Kirche. Das gilt gerade in Zeiten der Klimakrise, hat ihn Papst Johannes … Ein unseliger Franziskus im postapokalyptischen Jammertal weiterlesen

Von Garnelen und King Prawns in dieser Welt

Vor der Apokalypse herrscht das lustvolle Chaos: Mit dem über drei Stunden langen Monsterprojekt „Metamorphosen“ nach Ovid legte das neue Schauspiel-Team des Theater Basel einen starken Start hin. Am Schluss, wenn sich die Menschen endlich aus ihrem göttergegebenen Chaos-Korsett befreit haben, verstrickt sich alles in eine sinnentleerte Endlosschleife. Ein stilisiertes Zimmer mit Bett, grossen Fenstern und Türen füllt sich nach und nach mit Menschen, die … Von Garnelen und King Prawns in dieser Welt weiterlesen

Faszinierende Geschichten zur Geschichte einer Transformation

Der Multimedia-Walk „Freizone Dreispitz“ vermittelt faszinierende Einblicke in die Geschichte eines Areals in der Transformation vom abgeschotteten Freilager- und Gewerbegebiet zum hippen neuen Kunst- und Wohnquartier. Und führt dabei zu überraschenden Begegnungen. Wisst Ihr, wie der bekannte hochprozentige jamaikanische Rum Coruba zu seinem Namen kam? Die freundliche Stimme auf dem Kopfhörer führt einen vom Haus der elektronischen Künste über den weitläufigen Platz zum Atelier-Trakt der … Faszinierende Geschichten zur Geschichte einer Transformation weiterlesen

Dirty Gretel im Albtraum-Märchenwald

Bei „Kind“ des belgischen Tanztheaterkollektivs Peeping Tom trifft Anmut auf Trash und Poesie auf Horror, was alles ganz verstörend hinüberkommt und gleichzeitig ausgesprochen fesselt. Schon der Name der Truppe besagt, dass hier kein Wohlfühltheater zu erwarten ist: Peeping Tom lehnt sich an den britischen Skandal-Thriller gleichen Namens von 1960 an, der Todessehnsüchte und sexuelle Neurosen zum Plot hat. Vor diesem Hintergrund lässt der Titel „Kind“ … Dirty Gretel im Albtraum-Märchenwald weiterlesen

«Walsers Text ist wie geschaffen fürs Theater»

Ein Gespräch mit der Schauspielerin und Regisseurin Anita Vulesica, die am Theater Basel Robert Walsers Roman „Der Gehülfe“ dramatisiert. Frau Vulesica, Ihre Biografie offenbart ein facettenreiches Bild: Als Schauspielerin spielten Sie in Theaterprojekten an renommierten Bühnen mit herausragenden Regisseuren bis hin zur Krankenschwester in eher seichten TV-Serien. Wie kommt es zu diesem Spagat? Die Krankenschwester spiele ich nicht mehr. Aber ich vollziehe Spagate in alle … «Walsers Text ist wie geschaffen fürs Theater» weiterlesen

Sirenengesänge der Revolutionärinnen

Das Theater Basel eröffnete seine Spielzeit 2019/2020 am Samstag mit Luigi Nonos Anti-Oper „Al gran sole carico d’amore“. Das Publikum spendete der bild-, vor allem aber klangewaltigen Schweizerischen Erstaufführung viel Applaus. Bei Luigi Nono ist alles anders, als man sich das vom Opern-Kanon gewohnt ist. Bereits der Titel seines 1975 in Mailand uraufgeführten Werks „Al gran sole carico d’amore“ („Unter der grossen Sonne von Liebe beladen“) führt … Sirenengesänge der Revolutionärinnen weiterlesen

Posen, Posse und Possierliches am Treibstoff-Festival

Am Basler Festival Treibstoff wehren sich Frauen, die zum Teil keine sind, gegen normierte Geschlechterrollen, posieren fitte Menschen für und gegen den Sportschuhkonzern Nike und spielt sich eine überwältigende Rampensau possenhaft in die Plüschtierwelt und zurück. Was für eine Energie diese Frau hat. Anderthalb Stunden fegt Bärbel Schwarz über die Vor- und, von einer Live-Kamera verfolgt, Hinterbühne im Keller des Theater Roxy. Sie kommuniziert mit … Posen, Posse und Possierliches am Treibstoff-Festival weiterlesen