Atemlos durch die Stadt

Mit «Dämonen» führen Boris Nikitin und Sebastian Nübling zusammen mit einem fulminant aufspielenden Ensemble das Basler Theaterpublikum mitten in den unbarmherzigen Irrlauf des Coming of Age. Der Theaterabend dauert über drei Stunden. Aber es handelt sich eigentlich gar nicht um einen richtigen Theaterabend, denn die Spielerinnen und Spieler stehen nicht (respektive erst ganz am Schluss) auf der Bühne. Zu erleben sind sie auf einer grossen … Atemlos durch die Stadt weiterlesen

Und eine Buddel voll Rum: Die Geschichte des Dreispitz’ wird zum Leben erweckt

Das Projekt «Freizone Dreispitz reloaded» von Recycled Illusions ist ein packender Audio-Video-Walk und eine faszinierende Geschichtsstunde zugleich. Wissen Sie, wie der bekannte hochprozentige jamaikanische Rum Coruba zu seinem Namen kam? Auf dem Parcours «Freizone Dreispitz reloaded» ist es zu erfahren (und das Produkt auch noch zu degustieren). Das ist ein Teil der Vergangenheit des Freilagers Dreispitz, das einst aus dem Landgut Christoph Merians eine zollmässig … Und eine Buddel voll Rum: Die Geschichte des Dreispitz’ wird zum Leben erweckt weiterlesen

Horrortrip durch die Hölle der putzigen Mittelstands-Welt

Regisseurin Sahar Raimi serviert die Uraufführung des Stücks „Milf“ der Hausautorin Anne Haug als überkandidelter Reminiszenz-Reigen an Horrorfilm-Klassiker. Die drei püppchenhaften Mädchen beherrschen die Ballettposen perfekt. Und wenn die Arme mal einen Zentimeter zu wenig weit oben sind, wenn das Lächeln zu erlischen droht, ist sogleich die Mutter zur Stelle, die dem Publikum das Lebendbild ihrer drei hochputzigen Töchterchen auf laszive Art feilbietet wie Sexpüppchen … Horrortrip durch die Hölle der putzigen Mittelstands-Welt weiterlesen

Spielplan 2022/2023 des Theater Basel trägt viele Handschriften

Spannende Regiehandschriften und originäre Konzepte prägen den am Dienstag vorgestellten Spielplan 2022/2023 des Theater Basel. Es ist bereits die dritte Spielzeit unter dem Intendanten Benedikt von Peter, aber die erste, so hofft er zumindest, bei der er und seine Leitungscrew ohne Pandemie-Pausen wirklich werden durcharbeiten können. Die Musiktheatersparten des Theater Basel warten ab Mitte September mit einem regelrechten Klassiker-Reigen auf: Auf dem Spielplan der Oper … Spielplan 2022/2023 des Theater Basel trägt viele Handschriften weiterlesen

Richard Wherlocks letzter Basler Ballettabend führt ins Heidiland

Der langjährige Basler Ballettdirektor Richard Wherlock führt mit seiner letzten Choreografie in die heile Bergwelt. Er präsentiert Johanna Spyris Roman „Heidi“ als Plädoyer für die Menschlichkeit, was nur in Teilen zu überzeugen vermag. Es sei hier vorausgeschickt: Richard Wherlock bleibt noch bis Ende der Spielzeit 2022/2023 Direktor des Balletts des Theaters Basel. Mit „Heidi“ zeigte er aber seine letzte grosse Handlungsballett-Choreografie in seiner über 20-jährigen … Richard Wherlocks letzter Basler Ballettabend führt ins Heidiland weiterlesen

Wahrheit, Schicksal? Oder wie war das schon wieder mit diesem Ödipus?

Leonie Böhm ernennt am Theater Basel den Seher Teiresias aus der klassischen „Ödipus“-Tragödie zum neuen König und kann sich dabei auf ein tolles Bühnen-Trio abstützen, das man gerne im Plot des Originals erlebt hätte. Die Regisseurin Leonie Böhm mag die klassischen Tragödien. „Weil sie belastbar sind“, sagt sie in einem Interview im Programmheft. Man könne mit ihnen machen, was man wolle, sie zerstückeln und wieder … Wahrheit, Schicksal? Oder wie war das schon wieder mit diesem Ödipus? weiterlesen

Christoph Marthalers Abgesang auf und mit Corona am Theater Basel

Christoph Marthaler gilt als Meister der musikalisch veredelten Verschrobenheit. Am Theater Basel hat er mit seinem neuen Projekt „Der letzte Pfiff – ein Drehschwindel“ noch eins draufgesetzt – allerdings nicht ganz freiwillig. Es hätte eine Wiedersehens-Feier werden sollen. Ein Wiedersehen mit Christoph Marthaler, der mit seiner Schauspieler-Familie nach vielen Jahren wieder an den Ort zurückkehrte, wo einst seine einzigartige Karriere mit der unverwechselbaren Dramaturgie und … Christoph Marthalers Abgesang auf und mit Corona am Theater Basel weiterlesen

Ein tiefsinniges Lustspiel zu den katastrophalen Zeiten

Die titelgebende Frage „Was geschah mit Daisy Duck“ bleibt unbeantwortet. Dafür bietet der wunderbare Abend auf der Kleinen Bühne des Theater Basel viele andere Antworten. Mehr von mir zum kleinen Theaterereignis in der „bz Basel“. Lesenswert sind auch die Beiträge meiner Kolleginnen und Kollegen: Auf nachtktitik.de: Entenhausen liegt am Meer In Claude Bühlers Theater-Kolumne auf onlinereports.ch: Entenhausener Abgründe Und in der „Basler Zeitung“ (leider nicht … Ein tiefsinniges Lustspiel zu den katastrophalen Zeiten weiterlesen

Don Carlos im Spielzeugland

Diese Aufführung von Verdis „Don Carlos“ bleibt als musikalisches Erlebnis in durchaus guter Erinnerung. Ein nachvollziehbares Regiekonzept ist aber kaum zu erkennen. Im Interview im Programmheft erwähnt Regisseur Vincent Huguet so ziemlich alles, was inhaltlich mit der Oper „Don Carlos“ in Verbindung gebracht werden kann: die albtraumhafte Familientragödie, die sich mit dem brutalen feudalistischen Weltsystem, dem politischen Freiheitsdrama und der Kritik an der Religion als … Don Carlos im Spielzeugland weiterlesen

Eine mitreissende „Penthesilea“ auf der Kleinen Bühne

Regisseurin Eva Trobisch und ein herausragendes Schauspieler- und Schauspielerinnen-Quartett begeistern auf der Kleinen Bühne des Theater Basel mit einer „Penthesilea“, die ganz nahe an Kleists Vorlage so viel über das Leid der Menschen in diktatorischen Zwängen zu offenbaren vermag. Es kommt, wie es kommen muss in der und vor allem dieser Tragödie. Alles wendet sich hoffnungslos zum Schlechten zu. Auf allen Vieren schleicht die Amazonenkönigin … Eine mitreissende „Penthesilea“ auf der Kleinen Bühne weiterlesen