«Mein ganzes Leben wurde immer wieder zerfetzt»

Am Mittwoch hat sich die Baselbieter Sicherheitsdirektorin Kathrin Schweizer im Namen der Regierung für „fürsorgerische“ Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen von Kindern im Kanton entschuldigt. Und sie hat ein erstes Mahnmal für die „nicht nachvollziehbaren“ Massnahmen von damals eingeweiht. Für die „Tageswoche“ hatte ich 2018 einen Schwerpunkt zum Thema verfasst – unter anderem mit den Erinnerungen von Paul Richener, der an der besagten Einweihung zugegen war. Die … «Mein ganzes Leben wurde immer wieder zerfetzt» weiterlesen