Ausweitung der Fasnachtszone

Basel Tattoo und die muba laden Fasnächlerinnen und Fasnächtler zum grossen Hall-leluja auf die sterbende Mustermesse. Ein Ändstraich also, bevor es mit der eigentlichen Fasnacht losgehen wird. Es soll ja noch immer Menschen geben, die behaupten, die Basler Fasnacht dauert drei Tage. Aber wir wissen alle, dass dem so nicht ist. Mittlerweile buhlen gefühlte zwei Dutzend Vorfasnachtsveranstaltungen um ein Publikum, das nicht auf die drey … Ausweitung der Fasnachtszone weiterlesen

Horrortrip durch die Vorhölle der Beziehungskisten

Zum Heulen komisch, zum Lachen tragisch: Simone Stone präsentiert mit «Hotel Strindberg» am Theater Basel zusammen mit einem phantastischen Ensemble ein krudes Panoptikum gescheiterter Beziehungen. Als Menschenfreund kann man den schwedischen Autor August Strindberg nicht bezeichnen. «Und so gehe ich wie ein Menschenfresser und Henker herum: (…) wie ein Fleischhauer töten und verkaufen», beschrieb er 1898 seine Berufung als Dramatiker in einem Brief an seine … Horrortrip durch die Vorhölle der Beziehungskisten weiterlesen

Wiedersehen mit dem Theatermann der Stunde

Simon Stone als Hausregisseur zu verpflichten, war eines der grössten Kabinettstücke von Theaterdirektor Andreas Beck, der nicht zuletzt damit das Basler Schauspiel wieder in die oberste Liga führen konnte. Der nicht nur in Basel gefeierte Theatermann hat sich in den letzten Monaten aber rar gemacht. Jetzt kehrt er mit seinem mit dem Wiener Burgtheater koproduzierten Monsterprojekt «Hotel Strindberg» an den Rhein zurück. Hier Ein Porträt … Wiedersehen mit dem Theatermann der Stunde weiterlesen

Im Kleinbasel steppte der Bär …

… und Tout Bâle gauche war dabei. Eine Regierungsrätin im Reservierungsstress und eine Nationalrätin unter Brauchtumsdruck: Tout Bâle gauche erwies der Kleinbasler Bärin die Reverenz. Mehr dazu in der „bzBasel“: http://www.bzbasel.ch/basel/basel-stadt/in-kleinbasel-tanzt-der-baer-fuer-toleranz-respekt-und-gleichstellung-133953917 Im Kleinbasel steppte der Bär … weiterlesen

Höllenfeuer im Gerichtssaal

Der britische Shooting-Star Robert Icke inszeniert am Theater Basel Arthur Millers Zeigefinger-Stück «Hexenjagd». Zu erleben ist ein langer, zuweilen spannender Theaterabend, der letztlich aber in einem anwachsenden pathetischen Getöse untergeht. Der britische Regisseur Robert Icke hat in Stuttgart mit seiner Neudichtung von Aischylos‘ «Orestie», seiner ersten Inszenierung im deutschsprachigen Raum, für Furore gesorgt – das hat ihm den aktuellen Kurt-Hübner-Preis für Regie eingebracht. Es ist … Höllenfeuer im Gerichtssaal weiterlesen

Neuer Kulturvertrag zwischen den beiden Basel: Nullsummenspiel im neuen Gewand

Die beiden Basel haben ihren neuen Kulturvertrag vorgestellt: Künftig geht das Geld aus Liestal nur noch an die drei Institutionen, die von den Baselbietern am meisten besucht werden. Man habe über den neuen Kulturvertrag «sehr intensiv miteinander verhandelt», sagte Monica Gschwind, Bildungs-, Kultur- und Sportdirektorin des Kantons Basel-Landschaft. Sie bezeichnete das Resultat an einer Medienkonferenz als Zeichen einer «starken Kulturpartnerschaft». Die Basler Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann … Neuer Kulturvertrag zwischen den beiden Basel: Nullsummenspiel im neuen Gewand weiterlesen

Zaza und Dadada – oder: So hinreissend komisch und berührend kann Musical sein

Das Theater Basel hat seinem Publikum mit dem Musical «Ein Käfig voller Narren» einen grossen Wurf beschert. Die Geschichte kennt so ziemlich jeder, der vor französischen Kino-Komödien alter Schule nicht reissaus nimmt: Ein Schwulenpaar, das gemeinsam einen Sohn grossgezogen hat, gerät in die Bredouille, als dieser Sohn die Verlobung mit der Tochter eines erzkonservativen Politikers bekanntgibt und für den Besuch seiner Schwiegereltern den Schein einer … Zaza und Dadada – oder: So hinreissend komisch und berührend kann Musical sein weiterlesen

Sophie Jungs wundersame Geschichten-Kunstwelt

Sophie Jung ist Trägerin des Manor Kunstpreises 2018. Im Haus für Gegenwart des Kunstmuseums Basel erzählt sie aus diesem Anlass mit einer Installation eine geheimnisvolle Kunst-Geschichte. Zeitgenössische Kunst gibt sich auf den ersten Blick oft rätselhaft. Aber wer kann schon behaupten, dass er zum Beispiel die theatralen Welten des Johann Heinrich Füssli (1741–1825), die derzeit im Erweiterungsbau des Kunstmuseums zu sehen sind, auf Anhieb begreift. … Sophie Jungs wundersame Geschichten-Kunstwelt weiterlesen